Die Keramik des Grabes der Karomama und weiterer Schachtgräber des Tuja-Tempels. Neue Elemente zur Typochronologie der Keramik der 3. Zwischenzeit und der Spätzeit
ISBN: 978-2-87457-097-1
/

Die Keramik des Grabes der Karomama und weiterer Schachtgräber des Tuja-Tempels. Neue Elemente zur Typochronologie der Keramik der 3. Zwischenzeit und der Spätzeit

= Article =
 
A. EBEL, «Die Keramik des Grabes der Karomama und weiterer Schachtgräber des Tuja-Tempels. Neue Elemente zur Typochronologie der Keramik der 3. Zwischenzeit und der Spätzeit», dans B. LURSON (éd.), «De la mère du roi à l’épouse du dieu. Première synthèse des résultats de la fouille du temple de Touy et de la tombe de Karomama – Von der Königsmutter zur Gottesgemahlin. Erste Synthese der Ausgrabungsergebnisse des Tempels von Tuja und des Grabes von Karomama» (Connaissance de l'Egypte Ancienne, 18), Bruxelles, 2017.
-------------------------------------------------------------
Zusammenfassung
In den Kampagnen 2014 und 2015 wurden das Grab der Karomama (PF1147), das sogenannte Sekundärgrab PF1181 sowie das Grab PF1013 freigelegt. In diesen Gräbern sind in situ-Schichten, die Keramik enthielten, nachgewiesen. Nachfolgend wird ein Einblick in die Typochronologie der Keramik der 3. Zwischenzeit und der Spätzeit gegeben. In den in situ-Schichten des Karomama-Grabes, das einen terminus post quem um 840 v. Chr. aufweist, wurden Vorratsgefäße mit weißen breiten Spiralbändern, Vorratsgefäße mit Rundboden sowie Miniaturbecher- und kelche gefunden. Sie sind nun um 200-500 Jahre früher als bisher bekannte Exemplare bezeugt und können folglich als neue keramische Elemente in das Keramikinventar dieser Zeit eingeordnet werden. Die in der Nische des Karomama-Grabes gefundene Flasche mit zwei Henkeln am Hals sowie die Schüsseln mit tiefen Drehrillen aus den Schichten Us 2012 und Us 3009 können als weitere Formvarianten des 9.-8. Jh. v. Chr. betrachtet werden.

Abstract
The tomb of Karomama (PF1147), the so-called secondary tomb PF1181, and tomb PF1013 were excavated during the 2014–2015 seasons. These tombs contained in situ layers with pottery dating to the mid 9th and 8th century B.C., which offer the possibility of a precise typochronological study. Thus, in the tomb of Karomama, which has a terminus post quem of 840 B.C., storage jars with white bands, beakers, juglets and storage jars with round bottoms were found. They are now attested approximately 200–500 years earlier than previously known, and can be integrated as new forms into the pottery corpus of this period. The bottle with two handles, discovered in the niche of the tomb of Karomama, and the bowls with deep turning rills of the layers Us 2012 and Us 3009 (tomb PF1013) are further variants of similar forms of the 9th–8th century B.C..

Mots-clés : Céramique, Tombe de Karomama, Temple de Touy, Ramesseum, Troisième Période Intermédiaire
--------------------------------------------------------------
 
« Précédent | Suivant »